Share with friends and colleagues on social media

Blog von Sandra Höfling, SUSE

 

SUSE Enterprise Storage erobert den deutschen Mittelstand

SUSE Partner iTEC trägt software-defined Storage in den Markt

 

Dass viele Großunternehmen und globale Player mittlerweile auf software-defined Storage (SDS) auf Open Source-Basis setzen ist schon lange kein Geheimnis mehr. Heute, da Daten als das neue Gold bezeichnet werden ist der Geschäftserfolg direkt und messbar mit der Verwertung und Auswertung der erhobenen Daten verknüpft. So funken im Jahr 2019 mehr Backöfen, Mikrowellen und Kaffeemaschinen „nach Hause“ als je zuvor. Kaum ein Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern, oder landwirtschaftlichen Geräten kann es sich mehr leisten, Daten, die vom Gerät erzeugt werden, nicht zu speichern und auszuwerten. Die Datenquellen sind mannigfaltig und die Dateninhalte können unterschiedlicher nicht sein. Und sie haben eines gemein: sie benötigen Speicherplatz. Viel Speicherplatz, der am besten unendlich skalierbar und dabei einfach zu handhaben und kostengünstig zu beschaffen sein soll. Anforderungen, die die SDS Lösung SUSE Enterprise Storage erfüllt und die daher für viele IT-Leiter die erste Wahl ist.

 

„Software-defined Storage“ – die ideale Lösung

 

Anders als bei herkömmlichen Speichersystemen übernimmt bei SUSE Enterprise Storage ein Cluster die Ablage der Daten. Management-, Monitor – und Storage-Nodes bestehen aus x86-Servern – einfach und kostengünstig zu beschaffen, voll flexibel in der Ausstattung – fertig ist das Speichersystem! Wachstum geschieht durch simples Hinzufügen von weiterer x86-Hardware. Den Rest, wie etwa das Umverteilen der Daten übernimmt die Software.

 

Die Suche nach bezahlbaren, flexiblen und sicheren Speicherlösungen

 

Was in Großunternehmen schon seit einem guten Jahrzehnt die IT-Verantwortlichen antreibt, ist   heute auch im Mittelstand angekommen. Mittelständische Unternehmen erzeugen leicht hunderte Terabyte Daten und IT-Leiter müssen sich mit deren Verbleib beschäftigen. Dass hier das gute alte Storage-Konzept im SAN-Bereich an seine Grenzen stößt, ist das nächste Geheimnis, was sich langsam lichtet.

 

Was braucht der Mittelstand?

 

SUSE hat gemeinsam mit seinem Partner iTEC Solutions eine Erfolgsgeschichte für den Mittelstand geschrieben. Die iTEC Solutions ist ein IT-Systemhaus, welches rund um Hockenheim Kunden aus dem klassischen Mittelstand mit Dienstleistungen rund um die IT versorgt. Die beiden Geschäftsführer, Gerhard und Wolfgang Eckerlin standen schon vor Jahren vor der Herausforderung, die wachsenden Datenmengen ihrer Kunden skalierbar, hochverfügbar, sicher und kostengünstig zu speichern. Die iTEC-Experten setzte dabei auf eine Zwei-Wege-Strategie. Zum einen richteten sie in ihrem Rechenzentrum einen SUSE Enterprise Storage Cluster ein. So können Kunden, die „Backup-as-a-Service“ von einem lokalen Anbieter beziehen möchten, ihre Daten in der „Hockenheim-Cloud“ im Rechenzentrum der iTEC speichern. Dies erfolgt zumeist als klassischer Medienbruch – eine „Zweitlösung“ für das Backup. Durch den eigenen Einsatz von SDS und Implementierungen beim Kunden verfügt iTEC über tiefgreifende Erfahrungen mit SDS-Lösungen von SUSE.

 

Zum anderen bietet Gerhard Eckerlin, iTEC-Kunden, die neuen Speicherplatz on-Premise benötigen, bevorzugt eine SDS-Lösung von SUSE an. „Das flexible Wachstum, der geringe Anfangsinvest und die Freiheit, keine Daten mehr von einem alten auf ein neues System migrieren zu müssen, überzeugt heute auch Kunden, die noch keine Petabyte-Mengen an Daten zu managen haben“, so Gerhard Eckerlin. „Die native Hochverfügbarkeit, die SUSE Enterprise Storage mitbringt, ermöglicht eben auch die Anschaffung preisgünstiger Hardware, die sich nach einem Lebenszyklus dann sehr einfach ersetzen lässt – das spart Zeit und Geld.“

 

Die iTEC profitiert mit dem Vertrieb von SUSE Enterprise Storage mehrfach: Der Consulting-Bereich, mit Planung, Einführung und Begleitung der Lösung, bietet neben der Software-Marge einen interessanten Geschäftszweig. Zusätzlich kann Gerhard Eckerlin in der Praxis beobachten, dass die Systeme, einmal beim Kunden implementiert, mit dem ständig wachsenden Speicherbedarf der Unternehmen weiter ausgebaut werden.

 

Die iTEC Geschäftsführer Gerhard und Wolfgang Eckerlin schätzen zudem die kontinuierliche Weiterentwicklung von SUSE Enterprise Storage, das auf Ceph basiert, welches von einer innovativen Open Source-Entwicklergemeinde ständig weiterentwickelt wird. Sehr gut funktioniert auch die Zusammenarbeit mit dem SUSE Support im technischen Bereich und die persönliche Betreuung durch den SUSE Vertrieb, wenn es um wirtschaftliche Aspekte geht.

 

Alles in allem sind die Experten der iTEC der perfekte Partner für mittelständische Unternehmen, die für ihre Reise in die digitale Zukunft die richtige Speicherlösung suchen.

 

Sehen Sie hier ein Video von SUSE und iTEC zum Erfolg im Mittelstand:

https://www.youtube.com/watch?v=9VNbX1wJoic

 

Lesen Sie hier, wie Sie mit Explosion Ihres Speicherbedarfs umgehen:

https://www.suse.com/programs/data-explosion/

Share with friends and colleagues on social media
Tags: ,
Category: Channel Partner, Digital Transformation, Disk to Disk Backup Storage, Partners, Popular Topics, Products, Software-defined Storage, Solutions, SUSE Enterprise Storage
This entry was posted Wednesday, 16 October, 2019 at 1:30 pm
You can follow any responses to this entry via RSS.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No comments yet