Wie die Barmenia innovative Services für Millionen Versicherte schneller bereitstellt

Share
Share

Die Barmenia-Versicherungsgruppe transformiert ihre Anwendungslandschaft, um Versicherten auf allen Kanälen ein optimales Kundenerlebnis zu bieten. Der Wechsel zu modernen, Container-basierten Applikationen stellte das IT-Team jedoch zunächst vor Herausforderungen. Mit Kubernetes und Rancher Prime konnte die Barmenia diese Herausforderungen meistern und die Entwicklung innovativer digitaler Services beschleunigen – ohne Kompromisse bei der Datensicherheit.

Die Barmenia ist eine unabhängige Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Wuppertal, die rund 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutschlandweit beschäftigt. Das Produktangebot der Unternehmensgruppe reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- und Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen.

Mittlerweile verlagert sich das Business der Versicherungsgruppe immer stärker in die digitale Welt. „Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen wir das digitale Kundenerlebnis kontinuierlich verbessern und es unseren Versicherten so einfach wie möglich machen, mit uns zu kommunizieren“, sagt Daniel Oberdick, Systems Engineer und DevOps-Spezialist bei der Barmenia.

Self-Service-Tools wie das Online-Portal „Meine Barmenia“ und die mobile „BarmeniaApp“ werden laufend um neue Funktionen erweitert. Um innovative Services möglichst schnell auf den Markt bringen zu können, befasste sich das Unternehmen frühzeitig mit DevOps-Ansätzen und Container-Technologien. „Das Konzept der Container-Technologie hat uns von Anfang an begeistert“, berichtet Oberdick. „Wir haben allerdings auch gesehen, dass Lösungen wie Docker alleine nicht für den produktiven Betrieb von Enterprise-Anwendungen ausreichen.“ Das IT-Team suchte daher nach einer Lösung, die die Anforderungen der großen Versicherungsgruppe in puncto Effizienz, Verfügbarkeit und Sicherheit abdecken kann.

Rancher Prime erfüllt die Erwartungen

Nachdem sich die Barmenia mehrere Lösungen angesehen hatte, entschied sich die Versicherungsgruppe schließlich für den Einsatz von Rancher Prime. „Unser IT-Partner SVA System Vertrieb Alexander GmbH konnte uns in einer Lab-Umgebung sehr beeindruckend demonstrieren, welche Mehrwerte die Plattform für das Management von Kubernetes-Clustern bietet“, erklärt Oberdick.

Sehr positiv bewertete das IT-Team der Barmenia die einfache Bedienbarkeit von Rancher Prime. Über die intuitive GUI lassen sich alle Vorgänge rund um die Verwaltung von Kubernetes-Clustern zentral und effizient ausführen – von der Provisionierung über das Monitoring bis zum Backup.

Auch im Bereich Security konnte Rancher Prime alle Anforderungen der Barmenia erfüllen. Die Plattform vereinfacht die Durchsetzung einheitlicher Sicherheitsrichtlinien auf allen Clustern und unterstützt eine rollenbasierte Zugriffskontrolle.

„Ein großer Mehrwert von Rancher Prime ist, dass wir die einzelnen Business-Units granular separieren können“, sagt Oberdick. „Wir haben für jede Business-Unit ein eigenes Projekt in Rancher Prime angelegt. Innerhalb dieser Projekte können die Mitarbeiter dann selbstständig Namespaces anlegen und ihren Workloads nach Bedarf Ressourcen zuweisen. Diese Kombination von Segmentierung und Self-Service macht den Betrieb gleichzeitig sicherer und effizienter – und ist etwas, das Kubernetes von Haus aus nicht mitbringt.“

Effizientere Entwicklungsprozesse und schnelleres Onboarding neuer Spezialisten

Die Barmenia hatte schon in der Vergangenheit daran gearbeitet, die DevOps-Effizienz zu verbessern, und dafür ein eigenes Automatisierungsframework aufgebaut. Ziel war, die Entwickler so weit wie möglich von Aufgaben zu befreien, die nichts mit der eigentlichen Programmierung zu tun haben.

„Mit Rancher Prime gehen wir nun noch einen großen Schritt weiter und bieten Entwicklern eine moderne Container-Plattform, die sie wirklich als Service konsumieren können“, betont Oberdick. „Sie können sich ganz darauf konzentrieren, ihren Code zu schreiben, und bringen diesen dann mit wenigen Klicks auf die Plattform – ohne dass sie sich mit Konfigurationsdetails der Infrastruktur befassen müssen.“

Die weitgehende Automatisierung des Deployments hilft der Barmenia dabei, neue Funktionen schneller bereitzustellen – und sich damit Wettbewerbsvorteile am Markt zu verschaffen. Gleichzeitig profitiert die Versicherungsgruppe nach Einschätzung von Oberdick auch beim Onboarding neuer Entwickler von den automatisierten und standardisierten Workflows.

„Letztlich eröffnet uns Rancher Prime ganz neue Möglichkeiten, das Tempo bei der digitalen Business-Transformation zu erhöhen und unseren Kunden noch besseren Service zu bieten“, fasst Oberdick zusammen. „Wir können innovative Anwendungen schneller auf den Markt bringen und die Rüstzeiten für neue Technologien erheblich verkürzen.“

Lesen Sie hier die ganze Geschichte und erfahren Sie, wie viel Zeit die Barmenia heute bei der Bereitstellung von Kubernetes-Clustern spart – und wie die weiteren Pläne der Versicherungsgruppe für die Cloud-native Transformation aussehen.

Share
(Visited 8 times, 1 visits today)
Avatar photo
1.935 views