Gorilla Guide: So managen Sie Kubernetes in Multi-Cloud-Umgebungen

Share
Share

Ein Multi-Cloud-Betrieb von Kubernetes eröffnet Unternehmen ganz neue Möglichkeiten: Im Idealfall lassen sich damit digitale Services flexibler, wirtschaftlicher und effizienter bereitstellen. Wie Unternehmen dieses Potential nutzen können – und typische Herausforderungen beim Management von verteilten Clustern in den Griff bekommen, zeigt der neue Gorilla Guide „Multi-Cloud Kubernetes with Rancher“.

Das Container-Orchestrierungssystem Kubernetes hat die Art und Weise, wie Services heute bereitgestellt werden, grundlegend verändert. Um maximalen Nutzen aus der Kubernetes-Technologie zu ziehen, setzen mittlerweile immer mehr Organisationen auf eine Multi-Cloud-Strategie.

Mit der Bereitstellung von Kubernetes in der Public Cloud profitieren Unternehmen zum einen von einer flexiblen Infrastruktur, die schnell nach oben und unten skaliert werden kann. So vermeiden sie Investitionen in eigene Infrastruktur und zahlen nur für die tatsächlich benötigten IT-Ressourcen.

Zum anderen bieten viele Cloud-Anbieter zusätzliche Managed Services rund um Kubernetes an, die den Aufwand für die Verwaltung der Umgebung zusätzlich reduzieren. Integrierte Lösungen für die Identitäts- und Zugriffsverwaltung lassen sich beispielsweise nutzen, um den Prozess der Authentifizierung und Autorisierung zu vereinfachen. Auch Services für Lifecycle Management, Protokollierung und Sicherheitsscans innerhalb einer CI/CD-Pipeline entlasten Betriebsteams beim Einsatz von Kubernetes.

Die plattformunabhängige Containerarchitektur erleichtert dabei den Wechsel zwischen unterschiedlichen Umgebungen. Grundsätzlich können Unternehmen ihre Workloads immer dort ausführen, wo es für sie am günstigsten und effizientesten ist. Allerdings hat diese Art von Flexibilität auch mögliche Nachteile:

  • Wachsende Komplexität: Wenn Workloads auf unterschiedlichen Clustern in der Cloud, on-premises und im Edge-Bereich ausgeführt werden, kann die Verwaltung sehr aufwändig werden.
  • Sinkende Effizienz: In Multi-Cloud-Umgebungen besteht zudem die Gefahr, dass Unternehmen den Überblick über die verschiedenen Plattformen verlieren und die verfügbaren Ressourcen nicht optimal ausgelastet werden.
  • Steigende Kosten: Höherer operativer Aufwand und die Verschwendung von Ressourcen treiben letztlich die Kosten in die Höhe und verschlechtern dadurch die Wirtschaftlichkeit der Strategie.

Der neue Gorilla Guide „Multi-Cloud Kubernetes with Rancher“ beleuchtet ausführlich, wie Unternehmen die Herausforderungen beim Betrieb von Kubernetes in unterschiedlichen Cloud-Umgebungen in den Griff bekommen können. Das E-Book gibt zunächst einen einfach verständlichen Überblick über die Grundlagen von Kubernetes, Containern und Cloud Computing und geht dann auf die Vorteile von Hybrid- und Multi-Cloud-Ansätzen ein. Die Möglichkeiten der drei größten Managed Kubernetes-Dienste in der Public Cloud – AWS Elastic Kubernetes Service (EKS), Azure Kubernetes Service (AKS), Google Kubernetes Engine (GKE) – werden kompakt beschrieben.

Anschließend gibt der Gorilla Guide Tipps zum Aufbau einer Multi-Cloud-Kubernetes-Strategie und zeigt, welche Faktoren dabei zu berücksichtigen sind. Schließlich wird aufgezeigt,wie sich die Anforderungen mit der Container-Management-Plattform  erfüllen lassen.

Den kompletten Gorilla Guide „Multi-Cloud Kubernetes with Rancher“ können Sie hier herunterladen.

Share
(Visited 1 times, 1 visits today)
CWeiherlein
309 views