Die wichtigsten Funktionen

Flexibles, richtlinienbasiertes Clustering und kontinuierliche Datenreplikation – steigern Sie die Flexibilität und verbessern Sie gleichzeitig die Verfügbarkeit und Ressourcenauslastung, indem Sie das gemischte Clustering von physischen und virtuellen Linux-Servern unterstützen. Schutz von Workloads in global verteilten Rechenzentren

Regelbasiertes Failover für den automatischen oder manuellen Transfer von Workloads an einen anderen Cluster außerhalb des betroffenen Gebiets. Unternehmenskritische Workloads werden aus der betroffenen Region in andere Gebiete übertragen, damit sie weiter ausgeführt werden und um Workloads in global verteilten Data Centern vor regionalen Störungen zu schützen

Mandantenfähigkeit kann verwendet werden, um Geo Cluster gemäß den Geschäftsanforderungen zu verwalten

Gemischtes Clustering von physischen und virtuellen Linux-Servern, um die Flexibilität zu steigern und gleichzeitig die Verfügbarkeit und Ressourcenauslastung zu verbessern

HAProxy ist eine schnelle und zuverlässige Lösung, die Hochverfügbarkeit, Lastausgleich und Proxys für TCP- und HTTP-basierte Anwendungen durch die Aufteilung von Anfragen auf mehrere Server bietet. Sie ergänzt die Lastausgleichsfunktion für virtuelle Server von Linux.

Kontinuierliche Datenreplikation auf Cluster-Servern in Data Centern überall auf der Welt minimiert den Datenverlust durch Beschädigung oder Ausfall, indem Ihre Daten-Assets mit der vorhandenen IT-Infrastruktur geschützt werden. Maximaler Schutz für Workloads ohne ungeplante Ausfallzeiten

Distributed Replicated Block Device (DRBD) ist ein führendes Open Source-Tool für die Verwaltung von Netzlaufwerken, das die Erstellung einzelner Partitionen aus mehreren gespiegelten Laufwerken ermöglicht und auf diese Weise die Hochverfügbarkeit von Daten gewährleistet. Außerdem können Sie Ihre geclusterten Services über die Funktion zur Neusynchronisierung von Daten schnell wiederherstellen. DRBD spiegelt die Daten vom aktiven Knoten eines Hochverfügbarkeits-Clusters auf den Standby-Knoten. DRBD unterstützt sowohl synchrone als auch asynchrone Spiegelung. Bei einem Ausfall führt DRBD automatisch eine Neusynchronisierung durch, um die aktuelle Datenversion auf dem vorübergehend nicht verfügbaren Knoten bereitzustellen, ohne dass der ausgeführte Service unterbrochen wird. Darüber hinaus umfasst DRBD Algorithmen für die Datenkomprimierung, die die Replikation beschleunigen.

Eine vollständige Liste der Hochverfügbarkeits-Funktionen finden Sie auf der Seite SUSE Linux Enterprise High Availability Extension.

Technische Daten

Mindestanforderungen an die Hardware

  • Lokale Installation: Mindestens 512 MB RAM, 512 MB Swap empfohlen
  • 2 GB verfügbarer Festplattenspeicher (mehr empfohlen, 8,5 GB für alle Muster)
  • 16 GB für Snapshot/Rollback des Betriebssystems

Empfehlungen für spezielle Einsatzzwecke

  • 512 MB bis 4 GB RAM, mindestens 256 MB pro CPU
  • 44 GB Festplattenspeicher, 16 GB für Snapshot/Rollback des Betriebssystems
  • Netzwerkkarte (Ethernet, Wireless oder Modem)
  • Netzwerkredundanz
  • I/O-Fencing-Mechanismus und ggf. gemeinsamer Speicher
  • Für virtuelle Hostserver (Xen) mindestens 512 MB RAM für jeden virtuellen Hostserver
  • Für virtuelle Hostserver (KVM): Die KVM-Werte sind identisch mit SUSE Linux Enterprise Server.
  • Für virtuelle Maschinen (Xen oder KVM) mindestens zusätzliche 256 MB RAM für jede virtuelle Maschine
  • Für Druckserver: ein relativ schneller Prozessor oder zusätzliche Prozessoren für höhere serverbasierte Druckleistung
  • Für Webserver: zusätzlicher Arbeitsspeicher für besseres Caching und zusätzliche Prozessoren für höhere Leistung bei Webanwendungen
  • Für Datenbankserver: zusätzlicher Arbeitsspeicher für besseres Caching und mehrere Festplatten für parallele Ein- und Ausgabe
  • Für Dateiserver: zusätzliche Arbeitsspeicher- und Festplattenkapazität oder ein RAID-System für besseren E/A-Durchsatz

Blogs

Read More

Toward Zero Downtime with SAP HANA and More on IBM Systems

Whether you are running business-critical systems like SAP HANA on IBM Power or managing highly tran…

Read More

Geo Clustering: What, How, and Why?

The following article has been contributed by Greg Eckert who is responsible for Business Devel…

News

Read More

SUSE Linux Enterprise 15 Beta 1 is available!

We are happy to announce our first beta release for SUSE Linux Enterprise 15…

Read More

New features in Hawk 2 – SLEHA 12 SP3 Beta

We are proud to present a Youtube video showing the "New features in Hawk 2 – SLEHA 12 SP…