Die wichtigsten Funktionen

Steigerung der Zuverlässigkeit und Senkung der Kosten für unternehmenskritische Anwendungen dank fortschrittlicher RAS-Funktionen, die für die Unterstützung von IBM Power Systems-Funktionen optimiert sind

Steigerung der Zuverlässigkeit unternehmenskritischer Anwendungen mit der Möglichkeit zur Konfiguration geteilter Ressourcenpools zur Steuerung der Ressourcenzuordnung für CPU, Arbeitsspeicher und E/A

Kostensenkung durch die optimale Auslastung von Hardware-Ressourcen mit der Behebung von Arbeitsspeicherfehlern und gemeinsamer Arbeitsspeichernutzung

Steigerung der Zuverlässigkeit unternehmenskritischer Anwendungen mit der Möglichkeit zur Konfiguration geteilter Ressourcenpools und Steuerung der Ressourcenzuweisung von CPU, Arbeitsspeicher und E/A zur Erhöhung der Systemzuverlässigkeit

Aufbau einer Infrastruktur in Konformität mit Sicherheitsstandards durch Verwendung des höchsten Sicherheitsstandards für ein kommerzielles Betriebssystem mit EAL4+-Common-Criteria- und FIPS 140-2-Zertifizierung von NIST und CSEC für Kryptografie-Standards, hardwarebasierter Sicherheit dank des sicheren Kryptoprozessor-Standards TPM (Trusted Platform Module) 2.0 und Implementierung von Verbund-Identitätslösungen mit Shibboleth

Schnelle Wiederherstellung nach kritischen Fehlern dank Konfigurationsänderungen mit vollständigem System-Rollback, die Snapshots des Systems mit einem btrfs-Dateisystem, einschließlich der Kernel-Dateien, und Zurücksetzung ermöglichen Da der Bootloader ab sofort in den Rollback-Vorgang integriert ist, können Systemadministratoren aus einem Snapshot heraus starten, die Fehlerbehebung verbessern, die Statusüberwachung und den Vergleich ändern sowie die Datensicherheit erhöhen.

Bereitstellung einer schnelleren Problemlösung, Erhöhung der Systemzuverlässigkeit und Reduzierung von Servicekosten mit Unterstützung für Power System RAS-Funktionen wie Plattform-Fehler-Reporting und -Behebung sowie der Möglichkeit zur Reaktion auf Emergency Power Off Warning-Ereignisse (EPOW). Dies umfasst grundlegende POWER-Plattform-bezogene Tools und Pakete wie ppc64-diag, servicelog und lsvpd.

Bereitstellung einer Hochleistungsplattform zur Erfüllung der Anforderungen für eine verbesserte Anwendungsleistung und sofortigen Datenzugriff

Sofortzugriff auf Daten durch die optimale Nutzung der POWER8- und POWER9 (ppc64le)-Prozessorleistung mit Unterstützung für Simultaneous Multi-threading (SMT8) von acht Threads pro Core über sämtliche IBM-Systeme und OpenPOWER Abstraction Layer (OPAL)-Systeme hinweg

Reduzierung der Reboot-Zeiten großer Speicherserver (bis zu 57 % abhängig von der Konfiguration) mit schnellerer Speicherinitialisierung nach geplanten und ungeplanten Ausfallzeiten

Verbesserung der Anwendungs- und Plattformleistung mit OpenFabrics Enterprise Distribution (OFED) zur Reduzierung der Latenzzeit mithilfe von Drahtgeschwindigkeits-Messaging zu schnellen E/A-Speichersystemen

Ermöglichung des zukünftigen Anwendungswachstums in SAP HANA-Umgebungen mit Unterstützung für bis zu 4 PB virtuellen Adressraum mit IBM PowerVM

Reduzierung der Datenladezeit in SAP HANA-Systemen nach dem Neustart von LPAR mit Virtual PMEM und Unterstützung für POWER9-Prozessor-basierte Systeme mit IBM PowerVM

Steigerung der Transparenz aktueller Unternehmensdaten dank Analyseergebnissen für SAP HANA-Umgebungen nahezu in Echtzeit durch Maximierung der Anzahl an Abfragen pro Core

Unterstützung einer schnelleren Storage-Gerätekommunikation mit Non-Volatile Memory Express (NVMe)

Steigerung der System-E/A-Leistung und Erzwingen der Quality of Service mit SR-IOV-Unterstützung für gemeinsam genutzte IBM vNIC-Adapter, verfügbar mit IBM PowerVM und damit Reduzierung der CPU-Last und Steigerung der System-E/A-Leistung

Steigerung der Innovationsgeschwindigkeit und Reduzierung von Bereitstellungszeiten für ein breites Spektrum an Open Source- und Partner-Lösungen

Sichere Migration von Anwendungen und Daten mit Unterstützung für IBM POWER8 und POWER9 ppc64le (Little-Endian-Modus) sowie PowerVM-Virtualisierungstechnologie

Freie Wahl: Stellen Sie sich aus dem umfangreichen Ökosystem zertifizierter Hardware- und Software-Partnerlösungen eine Lösung für Ihren Bedarf zusammen. Nutzen Sie Pakete, die von der Open Source-Nutzer-Community entwickelt und verwaltet und von SUSE mit Package Hub genehmigt wurden.

Steigern Sie die Agilität Ihrer Infrastruktur mit den neuesten Container-Innovationen. Mit der SUSE Container-Lösung auf Basis von Open Source-Docker können Ihre Teams unkompliziert und sicher gemeinsam Anwendungen in Containern erstellen, Container-Anwendungen in die Cloud integrieren und Anwendungen mit einem minimierten Host-BS umgehend bereitstellen.

Verbesserung der Anwendungsleistung, Anpassung und Diagnose mit IBM POWER8- und POWER9-Unterstützung für Tracing-Tools, Tuning und Unterstützung der aktuellen GNU Compiler Collection (GCC).

Konfigurieren Sie Dateisysteme auf Power Systems-Servern schneller mit Systemrollenvorlagen speziell für die Primärfunktion des jeweiligen Servers. Diese vordefinierten Installationsvorlagen können auf eine Vielzahl von Konfigurationen, einschließlich Datenbankserver, Virtualisierungshost-, Gast-Konfigurationen oder Installationsoptionen angewendet werden.

Mit dieser umfangreichen Palette an Tools für Installation, Konfiguration, Implementierung und Verwaltung auf Basis von Zypper sparen Sie Zeit und optimieren die Verwaltung des Lebenszyklus.