SUSE Linux Enterprise Server for ARM

SUSE Linux Enterprise Server for ARM ist die erste allgemein verfügbare kommerzielle Linux-Distribution für Unternehmen, die für Server basierend auf der 64-Bit-Armv8-A-Architektur optimiert ist und es Anbietern von Hardware- und Softwarelösungen sowie den ersten ARM-Server-Anwendern ermöglicht, die neueste Generation ARM-basierter Funktionen auf einer bewährten Linux-Distribution mit Sicherheit der Unternehmensklasse und exzellentem Support zu nutzen.

Die wichtigsten Funktionen
  • Unterstützung eines breiten Spektrums an Armv8-A-Prozessoren
  • Ausgereifte Tools zur Entwicklung und Paketierung von 64-Bit-ARM-Lösungen
  • Optimierung für ARM-System-on-a-Chip-Funktionen wie Storage, Networking und HPC
  • Unterstützung von Sicherheitsmechanismen des ARM-Ökosystems
  • Image für die kommerzielle Verwendung von Raspberry Pi
  • SUSE Support-Abonnementoptionen
Raspberry Pi

Systemanforderungen

ARBEITSSPEICHER
  • Lokale Installation: 512 MiB RAM
  • 512 MiB Swap empfohlen
FESTPLATTENSPEICHER
  • 2 GiB verfügbarer Festplattenspeicher
  • 8,5 GiB für alle Schemata empfohlen
  • 16 GiB für Snapshot/Rollback des Betriebssystems
SERVERSPEZIFISCH
  • Für Storage-Server
  • Für virtuelle Hostserver (KVM)
  • Für HPC-Server (High Performance Computing)
  • Für Netzwerkserver

Was ist SUSE Linux Enterprise Server for ARM?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM, eine neue Linux-Serverplattform von SUSE, bietet Anbietern von Lösungen die erste allgemein verfügbare kommerzielle Linux-Distribution für Unternehmen, die für Server mit Armv8-A-Architektur optimiert ist.

Werden virtuelle Images von SUSE Linux Enterprise Server for ARM unterstützt?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM bietet volle Enterprise-Unterstützung für die Virtualisierung mit KVM.

Welche Supportoptionen sind verfügbar?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM umfasst sofortigen Zugang zu Softwareupdates sowie branchenführenden technischen Support. Zu den Abonnementoptionen zählen der Standard Support, der 12 Stunden pro Tag, 5 Tage die Woche mit einer maximalen Reaktionsdauer von 2 Stunden für Probleme der Dringlichkeitsstufe 1 zur Verfügung steht, sowie der Priority Support mit Zugriff rund um die Uhr und einer maximalen Reaktionsdauer von 1 Stunde für Probleme der Dringlichkeitsstufe 1. Weitere Informationen zu Support-Abonnements für SUSE Linux Enterprise Server.

Welche 64-Bit-ARM-Prozessoren werden von SUSE unterstützt?

SUSE arbeitet mit den folgenden Anbietern von ARM-Prozessoren zusammen, um einzigartige Armv8-A-Funktionen zu testen und zu nutzen:

  • Advanced Micro Devices (AMD) – Opteron A1100
  • Cavium – ThunderX
  • Cavium – ThunderX2 CN99xx*
  • Cavium – Octeon-TX*
  • HiSilicon – Hi1616*
  • NXP – QorIQ LS2085A/LS2045A, LS2080A/LS2040A
  • NXP – QorIQ LS1043A*
  • MACOM/Applied Micro – X-Gene 1, X-Gene 2
  • MACOM/Applied Micro – X-Gene 3*
  • Marvell – Armada 7040/8040*
  • Rockchip – RK3399*
  • Qualcomm – Centriq 2400*
  • Xilinx – Zynq UltraScale+ MPSoC

* Unterstützung neuer Prozessoren von SUSE Linux Enterprise Server for ARM 12 SP3.

Hinweis: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hardwareanbieter nach der SUSE YES-Zertifizierung für ARM-Prozessoren. Da die ARM-System-on-a-Chip-Hardware eine unglaublich schnelle Einführungszeit aufwies, konnte die Hardware nicht von allen Systemen gleichermaßen getestet werden.

Welche Workloads eignen sich für SUSE Linux Enterprise Server for ARM?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM bietet die nötige Flexibilität für die Unterstützung erweiterter Funktionen einer breiten Palette an Armv8-A-Prozessoren sowie Open Source-basierter Storage-, Netzwerk- und HPC-Lösungen (High Performance Computing). Zu den wichtigsten Vorteilen und Funktionen gehören:

  • Die Entwicklung großer HPC- (High Performance Computing), Storage- und Netzwerklösungen sowie die Unterstützung von mehr als 95 Prozessorkernen mit NUMA.
  • Die schnellere und einfachere Bereitstellung von aktualisierten HPC-Funktionen (High Performance Computing) mit dem HCP-Modul. Dieses Modul wird häufiger aktualisiert als das zugrunde liegende Betriebssystem, wodurch Sie mit der dynamischen Entwicklung von HCP Schritt halten können, ohne das zugrunde liegende Betriebssystem ändern zu müssen. Dadurch können Sie Markteinführungsanforderungen für Ihre Lösung erfüllen und gleichzeitig vermeiden, dass Ihre Plattform anschließend erneut umfangreich getestet werden muss.
  • Implementierung von softwaredefiniertem Storage dank der integrierten Ceph-Client-Unterstützung.
  • Mit den auf Basis von Open Build Service (OBS) entwickelten und von SUSE validierten, auf ARM basierenden Community Source-Anwendungspaketen und weiteren über den SUSE Package Hub verfügbaren Softwarelösungen nutzen und erweitern Sie Open Source-Innovationen.

Welche Vorteile bietet SUSE Linux Enterprise Server for ARM den Service-Anbietern?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM bietet Anbietern von Hardware- und Softwarelösungen folgende Vorteile:

  • Bereitstellung innovativer Lösungen mit einer äußerst stabilen Betriebssystemgrundlage, die die nötige Flexibilität für die Unterstützung erweiterter Funktionen einer breiten Palette an Armv8-A-Prozessoren sowie Open Source-basierter Storage-, Netzwerk- und HPC-Lösungen (High Performance Computing) bietet.
  • Kürzere Markteinführungszeiten dank einer Reihe von ausgereiften Tools für eine schnellere Kompilierung, Paketierung und Bereitstellung von Linux-Lösungen für 64-Bit-ARM-Systeme.
  • Nutzung von speziellen ARM-System-on-a-Chip-Funktionen mit Storage-Optimierung und einer Grundlage für Netzwerkintegration sowie Unterstützung für Verschlüsselungs- und Komprimierungsengines oder benutzerdefinierte FPGA-Funktionen.
  • Verbesserte Sicherheit für kommerzielle Workloads unter Nutzung der höchsten Sicherheitsstufe für ein kommerzielles Betriebssystem, das für Common-Criteria-Unterstützung auf EAL4+ ausgelegt ist, wodurch ARM-Ökosystem-Sicherheitsmechanismen ermöglicht werden.
  • Schnellere Fehlerbehebung und höhere Zuverlässigkeit dank umgehend verfügbarer SUSE Premium Support-Optionen einschließlich Reaktionszeiten von bis zu 1 Stunde und Zugriff rund um die Uhr.
  • Optimierung der Anwendungsleistung dank der über das Toolchain-Modul von SUSE Linux Enterprise Server verfügbaren aktuellsten Compiler-Technologie.

Welche Vorteile bietet SUSE Linux Enterprise Server for ARM den ersten ARM-Server-Anwendern in Unternehmen?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM bietet Anbietern von Hardware- und Softwarelösungen folgende Vorteile:

  • Bereitstellung innovativer Lösungen mit einer äußerst stabilen Betriebssystemgrundlage, die die nötige Flexibilität für die Unterstützung erweiterter Funktionen einer breiten Palette an Armv8-A-Prozessoren sowie Open Source-basierter Storage-, Netzwerk- und HPC-Lösungen (High Performance Computing) bietet.
  • Bereitstellung von spezifischen ARM-System-on-a-Chip-Funktionen mit Optimierungen für Storage – einschließlich Ceph-Support – sowie Netzwerklösungen.
  • Verbesserte Sicherheit für kommerzielle Workloads unter Nutzung der höchsten Sicherheitsstufe für ein kommerzielles Betriebssystem, das für Common-Criteria-Unterstützung auf EAL4+ ausgelegt ist, wodurch ARM-Ökosystem-Sicherheitsmechanismen ermöglicht werden.
  • Schnellere Fehlerbehebung und geringerer Zeit- und Arbeitsaufwand für die Wartung von Linux OS mithilfe der SUSE Support-Abonnementoptionen, die unter eine Stunde Reaktionszeit und rund um die Uhr Support bieten.

Eignet sich SUSE Linux Enterprise Server for ARM für IT-Abteilungen in Unternehmen?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM ist darauf ausgelegt, Anbietern von Hardware- und Softwarelösungen die Bereitstellung innovativer Lösungen und die Verkürzung von Markteinführungszeiten zu ermöglichen. Dazu werden Armv8-A-Prozessorfunktionen auf einer bewährten, branchenüblichen Open Source-Betriebssystemdistribution mit Sicherheit der Unternehmensklasse und exzellentem Support genutzt. Die ersten Anwender im Unternehmen sollten den SUSE Linux Enterprise Server for ARM ausprobieren, allerdings bietet SUSE derzeit kein direktes Abonnementmodell für IT-Abteilungen in Unternehmen an.

Wird SUSE Linux Enterprise Server for ARM von Raspberry Pi unterstützt?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM enthält ein speziell für den Raspberry Pi entwickeltes Image zur Verwendung mit einer SD-Karte. Hierdurch können sich Unternehmen, die den Raspberry Pi als IoT-Gerät für die industrielle Automatisierung einsetzen, voll und ganz auf die Bereitstellung einer Lösung statt auf die Bereitstellung und Wartung des Betriebssystems konzentrieren. Eine 60-tägige Testversion soll SUSE Linux Enterprise Server Entwicklern nahebringen, die auf kostengünstige Weise mit 64-Bit-ARM-Prozessoren und dem SUSE Linux-Betriebssystem experimentieren möchten. Es unterstützt den Raspberry Pi 3 Model B und startet eine benutzerfreundliche grafische Bedienoberfläche. Ein Compiler und gängige Entwicklungs-Tools können ebenfalls heruntergeladen werden.

Wie erhalte ich ein Exemplar von SUSE Linux Enterprise Server für Raspberry Pi?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM für den Raspberry Pi zur Verwendung in Produktionsumgebungen ist auf der Downloadseite von SUSE Linux Enterprise Server verfügbar: https://www.suse.com/de-de/download-linux. Es handelt sich um eine 60-tägige Testversion mit kostenlosen Patches und Updates zu Bildungs- und Experimentierzwecken in Nicht-Produktionsumgebungen.

Laden Sie die ca. 650 MB große Image-Datei herunter, entpacken Sie sie und brennen Sie anschließend das Image auf eine SD-Karte mit mindestens 8 GB Speicherplatz.

Die Kurzanleitung finden Sie unter www.suse.com/documentation/suse-best-practices/sles-for-arm-raspberry-pi/data/sles-for-arm-raspberry-pi.html.

Welche Raspberry Pi-Funktionen werden unterstützt?

Die folgenden E/A-Optionen werden unterstützt:

  • HDMI
  • USB-Tastatur
  • USB-Maus
  • Ethernet
  • Bluetooth
  • GPIO

Aktivieren Sie den Bluetooth-Controller für die Verwendung mit bluetoothctl und damit verbundene Anwendungen, indem Sie den nachstehenden Befehl ausführen:

hciattach /dev/ttyAMA0 bcm43xx 921600

SUSE hängt von dem Quellcode für Hardware-Treiber ab, die der Open Source Community vorab zur Verfügung gestellt werden müssen, um in SUSE Linux Enterprise-Produkten eingebunden werden zu können. Die folgenden Raspberry Pi 3-Funktionen sind daher nicht verfügbar:

  • Audio (über Buchse)
  • Kamera
  • Raspberry Pi-Touchscreen
  • HATS
  • HDMI-Audio
  • H.264 MPEG

Kann ich eine frühere Version von Raspberry Pi verwenden?

SUSE Linux Enterprise Server for ARM unterstützt ausschließlich 64-Bit-Hardware, einschließlich Raspberry Pi 3 Model B. Raspberry Pi 3 Model B+ wird derzeit nicht unterstützt. Bei allen Raspberry Pi-Modellen vor Raspberry Pi 3 Model B handelt es sich um 32-Bit-Versionen.

Exzellente Unterstützung von Armv8-A-Funktionen

Voll nutzbare Armv8-A-Prozessor-Optimierungen für Storage, eine Netzwerkintegrationsgrundlage sowie Unterstützung für Verschlüsselungs- und Komprimierungsengines oder benutzerdefinierte FPGA-Funktionen.

Mehr >

Ausgereifte Bereitstellungstools

Kürzere Markteinführungszeiten dank einer Reihe von ausgereiften Tools für eine schnellere Kompilierung, Paketierung und Bereitstellung von Linux-Lösungen für ARM-Serversysteme.

Mehr >

Unterstützung von Armv8-A-Prozessoren

Bereitstellung innovativer leistungsstarker Lösungen mit einer soliden Betriebssystemgrundlage, die die nötige Flexibilität für die Unterstützung erweiterter Funktionen einer breiten Palette an Armv8-A-Prozessoren und Open Source-Lösungen bietet.

Mehr >