Schwäbisches Tagblatt GmbH

Highlights

  • minimiert die Virtualisierungskosten und maximiert die Zuverlässigkeit für einen effektiven IT-Betrieb
  • unterstützt zeitkritischen Journalismus und bringt Nachrichten termingerecht an die Leser
  • ermöglicht die schnelle Bereitstellung neuer Anwendungen und Dienste, um neue Initiativen voranzutreiben

Produkte

Um einen modernen Verlagsbetrieb zu betreiben, muss die deutsche Lokalzeitung Schwäbisches Tagblatt sicherstellen, dass Journalisten jederzeit E-Mails und Telefone nutzen und die Produktion von der Redaktion bis zum Druck ohne Verzögerungen steuern können. Mit SUSE Linux Enterprise Server, der SUSE Linux Enterprise High Availability Extension und der integrierten Xen-Virtualisierung sorgt der Herausgeber dafür, dass geschäftskritische Aufgaben und Prozesse auf dem richtigen Weg und im Rahmen des Budgets bleiben und dass seine Print- und Digital-Publikationen stets pünktlich an die Leser ausgeliefert werden.

Überblick

Das Schwäbische Tagblatt ist eine Lokalzeitung für die Universitätsstadt Tübingen im Südwesten Deutschlands und die umliegenden Gemeinden. Die von Montag bis Samstag erscheinende Druckausgabe ist mit über 100.000 Lesern die auflagenstärkste Zeitung im Raum Tübingen. Darüber hinaus veröffentlicht das Unternehmen an sieben Tagen in der Woche lokale, nationale und internationale Nachrichten sowie Wetter-, Sport- und Unterhaltungsinhalte auf seiner Website. Das Schwäbische Tagblatt beschäftigt rund 150 Mitarbeiter.

Die Herausforderung

Das Schwäbische Tagblatt druckt und liefert an sechs Tagen in der Woche Tausende von Zeitungen und aktualisiert seine digitale Nachrichtenwebsite kontinuierlich. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die IT-Systeme, die den Geschäftsbetrieb stützen, tagtäglich zuverlässig funktionieren.

Sascha Speidel, Head of IT beim Schwäbischen Tagblatt, erklärt: „Wir setzen in jeder Phase des Produktionsprozesses, von der Recherche über das Schreiben bis hin zum Schnitt und Design, sehr stark auf IT. Wir müssen uns an sehr strenge Zeitpläne halten, um rechtzeitig in den Druck gehen zu können, sodass es keinen Spielraum für Ausfallzeiten gibt. Die Gewährleistung einer hohen Verfügbarkeit dieser Anwendungen hat oberste Priorität.“

„Der SUSE Linux Enterprise Server hat sich im Laufe der Jahre als bemerkenswert stabile und zuverlässige Plattform erwiesen. Wir waren immer sehr zufrieden mit der SUSE Lösung in Bezug auf Einfachheit, Verfügbarkeit und Leistung. SUSE Linux Enterprise erfüllt weiterhin unsere Anforderungen und ist eine bewährte, getestete und vertrauenswürdige Plattform.”

SUSE Lösung

Das Schwäbische Tagblatt führt seine geschäftskritischen Betriebsanwendungen sowie seine Datei-, Druck- und E-MailServices seit vielen Jahren auf SUSE Linux Enterprise Server aus.

Sascha Speidel kommentiert: „Der SUSE Linux Enterprise Server hat sich im Laufe der Jahre als bemerkenswert stabile und zuverlässige Plattform erwiesen. Wir waren immer sehr zufrieden mit der SUSE Lösung in Bezug auf Einfachheit, Verfügbarkeit und Leistung. SUSE Linux Enterprise erfüllt weiterhin unsere Anforderungen und ist eine bewährte, getestete und vertrauenswürdige Plattform.

„In all den Jahren, in denen wir SUSE Linux Enterprise Server verwenden, haben wir keine größeren Probleme erlebt. Wir arbeiten mit unserem Technologiepartner B1 Systems zusammen, der unsere Fragen beantwortet und Probleme in Zusammenarbeit mit SUSE Support sehr schnell und professionell löst.“

Das Schwäbische Tagblatt verfügt über sechs physische Lenovo-Server, die als zwei redundante Drei-Knoten-Cluster konfiguriert sind und auf denen SUSE Linux Enterprise Server mit SUSE Linux Enterprise High Availability Extension ausgeführt werden. Auf den Hostsystemen wird die in SUSE Linux Enterprise Server integrierte Xen-Virtualisierungstechnologie ausgeführt. Das Schwäbische Tagblatt setzt auf rund 60 virtuelle Maschinen, auf denen eine Mischung aus SUSE Linux Enterprise Server, Open Enterprise Server, anderen Linux-Distributionen und Microsoft Windows Server ausgeführt wird.

Sascha Speidel: „Dank der integrierten Xen-Virtualisierung können wir Workloads in einer Umgebung mit hoher Verfügbarkeit und attraktiven Gesamtbetriebskosten konsolidieren, was SUSE Linux Enterprise Server zu einer sehr kostengünstigen Plattform macht.“

Mit einer Vielzahl allgemeiner und branchenspezifischer Geschäftsanwendungen, einschließlich Content-ManagementSystemen, Archiven, Buchführung und Subscription-Management-Systemen, betreibt das Schwäbische Tagblatt mehrere Datenbanken auf seiner SUSE Linux Enterprise Server- und Xen-Umgebung, darunter Microsoft SQL Server, MySQL und PostgreSQL. Das Unternehmen hat außerdem seine geschäftskritische zentrale Telefoneinrichtung auf Basis der Swyx Voice over IP (VoIP)-Kommunikationslösung auf SUSE Linux Enterprise Server implementiert.

Die Ergebnisse

Mit SUSE Linux Enterprise High Availability Extension kann das Schwäbische Tagblatt sicherstellen, dass seine Geschäftsanwendungen und Kommunikationsdienste rund um die Uhr zuverlässig funktionieren.

Das Unternehmen hat vor kurzem eine Live-Migration seines Telefonsystems von einem physischen Server-Cluster auf einen anderen durchgeführt, ohne die geschäftskritischen Telefonkommunikationsdienste zu beeinträchtigen. Dies zeigt die Robustheit der SUSE Lösung.

Sascha Speidel kommentiert: „Wir sind begeistert von der Verfügbarkeit, Stabilität und Zuverlässigkeit von SUSE Linux Enterprise Server. Seit der Implementierung von SUSE Linux Enterprise Server sind keine ungeplanten Ausfälle aufgetreten. Unsere Mitarbeiter können jederzeit zuverlässig auf die Tools zugreifen, die sie benötigen, um die neuesten Geschichten zu verfolgen und die Zeitung schnell herauszubringen. So können wir Nachrichten liefern, wenn sie für unsere Leser am relevantesten sind.“

Durch die Nutzung der in SUSE Linux Enterprise Server integrierten XenVirtualisierungstechnologie kann das Schwäbische Tagblatt vollständig virtualisierte, geclusterte IT-Services sehr kostengünstig anbieten. „Unsere Lösung mit SUSE Linux Enterprise Server und der Xen-Virtualisierung bietet uns alles an Flexibilität und Tools, das wir benötigen, um unsere Infrastruktur bei geringem Verwaltungsaufwand optimal zu nutzen“, so Sascha Speidel.

Er fasst zusammen: „Da sich immer mehr Leser für die digitale App entscheiden und nicht für die gedruckte Zeitung, wird Verfügbarkeit rund um die Uhr immer wichtiger. Dank unseres Partners B1 Systems, wann und wie sie es wünschen – ob es sich um das tatsächliche Papier vor der Haustür am Morgen handelt oder online mitten in der Nacht.“