Die wichtigsten Funktionen

icon icon

Workload-Planung zur bedarfsgerechten Platzierung von Containern bei gleichzeitiger Verbesserung der Ressourcenauslastung...

Read More

icon icon

Service-Erkennung und Lastausgleich zur Bereitstellung einer IP-Adresse für Ihren Service und zur Lastverteilung im Hintergrund...

Read More

icon icon

Zustandsüberwachung und Management zur Unterstützung von Anwendungen mit Eigenreparaturfunktion und zur Gewährleistung der Anwendu...

Read More

icon

Workload-Planung zur bedarfsgerechten Platzierung von Containern bei gleichzeitiger Verbesserung der Ressourcenauslastung

×
icon

Service-Erkennung und Lastausgleich zur Bereitstellung einer IP-Adresse für Ihren Service und zur Lastverteilung im Hintergrund

×
icon

Zustandsüberwachung und Management zur Unterstützung von Anwendungen mit Eigenreparaturfunktion und zur Gewährleistung der Anwendungsverfügbarkeit

×
icon icon

Unterbrechungsfreies Rollout/Rollback von neuen Anwendungen und Updates zur Ermöglichung häufiger Änderungen ohne Ausfallzeiten...

Read More

icon icon

Anwendungsskalierung nach oben und unten zur Kompensation von schwankenden Lasten...

Read More

icon

Workload-Planung zur bedarfsgerechten Platzierung von Containern bei gleichzeitiger Verbesserung der Ressourcenauslastung

×
icon

Service-Erkennung und Lastausgleich zur Bereitstellung einer IP-Adresse für Ihren Service und zur Lastverteilung im Hintergrund

×
icon

Zustandsüberwachung und Management zur Unterstützung von Anwendungen mit Eigenreparaturfunktion und zur Gewährleistung der Anwendungsverfügbarkeit

×
icon

Unterbrechungsfreies Rollout/Rollback von neuen Anwendungen und Updates zur Ermöglichung häufiger Änderungen ohne Ausfallzeiten

×
icon

Anwendungsskalierung nach oben und unten zur Kompensation von schwankenden Lasten

×
icon

Workload-Planung zur bedarfsgerechten Platzierung von Containern bei gleichzeitiger Verbesserung der Ressourcenauslastung

icon

Service-Erkennung und Lastausgleich zur Bereitstellung einer IP-Adresse für Ihren Service und zur Lastverteilung im Hintergrund

icon

Zustandsüberwachung und Management zur Unterstützung von Anwendungen mit Eigenreparaturfunktion und zur Gewährleistung der Anwendungsverfügbarkeit

icon

Unterbrechungsfreies Rollout/Rollback von neuen Anwendungen und Updates zur Ermöglichung häufiger Änderungen ohne Ausfallzeiten

icon

Anwendungsskalierung nach oben und unten zur Kompensation von schwankenden Lasten

Finden Sie heraus, was sich bei der neuesten Version geändert hat

Reference Architecture

Darüber hinaus vereinfacht SUSE CaaS Platform das Benutzererlebnis für den Operator und bietet alles, was nötig ist, um in kürzester Zeit betriebsbereit zu sein und die Produktionsumgebung effektiv zu steuern. Die Plattform bietet:

  • Support für das Anwendungsökosystem mit SUSE Linux Container-Basisimages und Zugriff auf Tools und Services von SUSE Ready for CaaS Platform-Partnern und der Kubernetes-Community
  • Erweiterte Funktionen zur Datacenter-Integration, mit denen Sie Kubernetes an neue oder bestehende Infrastrukturen, Systeme und Prozesse anschließen können
  • Eine vollständige Container-Ausführungsumgebung, inklusive speziell entwickeltem Container-Hostbetriebssystem, Container-Laufzeit und Container-Image-Verzeichnissen
  • Durchgängige Sicherheit, die ganzheitlich über den gesamten Stack implementiert wird
  • Erweiterte Plattformverwaltung zur Vereinfachung der Installation, Konfiguration, Neukonfiguration, Überwachung, Wartung, Aktualisierung und Wiederherstellung von Plattformen
  • Optimierung für den Unternehmenseinsatz inklusive umfassender Interoperabilitätstests, Unterstützung für Tausende von Plattformen sowie erstklassiger Plattform-Wartung und technischem Support

Technische Daten

Mindestsystemanforderungen

Die SUSE CaaS Platform wird als Serverknoten-Cluster bereitgestellt, wobei jeder Knoten mehrere Container als Workloads hostet. Die einzelnen Knoten müssen daher den Minimalanforderungen zum Ausführen der CaaS Platform-Software und den Arbeitsspeicher- und Festplattenanforderungen der Container genügen, die gleichzeitig auf dem Knoten ausgeführt werden.

Die einzelnen, im Cluster von SUSE CaaS Platform enthaltenen physischen Server müssen mindestens folgenden Systemanforderungen genügen:

  • Prozessor: Beliebige AMD64/Intel EM64T-Prozessoren
    Quad-Core-Prozessoren werden empfohlen. 32-Bit-Prozessoren werden nicht unterstützt
  • Arbeitsspeicher: 4 GB physischer RAM pro Master-Knoten und 2 GB pro Arbeiterknoten
    Zusätzliche Arbeitsspeicheranforderungen werden durch die auf dem Knoten auszuführenden Container bestimmt
  • Festplatte: 50 GB Festplattenspeicher pro Knoten
    Zusätzliche Anforderungen an Festplattenspeicher werden durch Anzahl und Größe der auf dem Knoten auszuführenden Container-Images bestimmt

Unterstützte Umgebungen

SUSE CaaS Platform kann auf Bare Metal-Servern und auf Infrastrukturressourcen von Private Clouds ausgeführt werden.

  • Bare Metal: Eine aktuelle Liste der unterstützten Hardwareplattformen finden Sie hier
    SUSE CaaS Platform läuft auf SUSE Linux Enterprise Server (SLES). Dies bedeutet, dass die SUSE CaaS Platform und SLE immer auf dem gleichen Satz von SUSE zertifizierten Hardwareplattformen lauffähig sind.
  • Private Cloud: VMware vSphere/ESXi
    Unterstützung für Public-Cloud-Infrastrukturen ist bald verfügbar.