SUSE Manager Management Pack für Microsoft System Center Operations Manager

Die Verwendung separater Tools für die Wartung und das Patchen von Systemen, die Überwachung der Einhaltung eines einwandfreien Systemzustands und die Bereitstellung von erforderlichen Updates für Windows- und Linux-Server kann kostspielig und zeitaufwendig sein. Jetzt können Windows-Systemadministratoren über eine einzige Konsole sowohl Windows- als auch Linux-Patches ausführen als auch Informationen zum Serverzustand anzeigen.

Hauptvorteile
  • Schnelle Überprüfung des Update-, Zustands- und Sicherheitsstatus aller Linux-Server
  • Anzeige einer Liste aller Linux-Server, die für wichtige und optionale Updates und Patches bereit sind
  • Erstellung eines Wartungszeitfensters für die Ausführung von Updates auf einem bestimmten Linux-Server oder einer Gruppe von Linux-Servern
  • Patchen von Red Hat Enterprise Linux-Servern, wenn sie mit SUSE Linux Enterprise Server mit erweitertem Support kombiniert sind

Systemanforderungen

Bereitstellung
  • Installation von SUSE Manager und Microsoft System Center Operations Manager 2007 R2 oder höher erforderlich.
  • Für jedes mit Linux verwaltete System ist eine SUSE Manager Lifecycle Management-Berechtigung erforderlich.
  • Zur Verwaltung von Red Hat Enterprise Linux-Servern ist SUSE Linux Enterprise Server mit erweitertem Support erforderlich.
Mindestanforderungen
  • SUSE Manager Version 1.7 oder höher
  • SUSE Manager-Berechtigungen für die Verwaltung des Geräte-Lebenszyklus
  • System Center Operations Manager 2007 R2 oder höher

Weniger Ausgaben

Investitionen in vorhandene Infrastrukturen einschließlich Software, Hardware und Know-how werden optimal genutzt.

Geringerer Zeitaufwand

Das Patch-Management für Windows und Linux erfolgt über dieselbe Konsole und nicht mehr einzeln für beide Lager.

Weniger Risiken

Die verbesserte Effizienz der Patch- und Update-Prozesse führt zu einem geringeren Risiko von Ausfällen durch verpasste oder falsch angewandte Patches.