Nürnberg


SUSE bietet für die Anwendungsentwicklung und das Hosting von Container-basierten Anwendungen und –Services jetzt neu die SUSE CaaS-Plattform (Container-as-a-Service) an. Die Lösung ist ein wichtiger Baustein von SUSEs wachsendem Software-Defined-Infrastruktur-Portfolio, das auf Open-Source-Technologien basierende  Unternehmensanwendungen der nächsten Generation bietet. Mit der SUSE CaaS-Plattform können IT-Abteilungen und Entwickler Container-Anwendungen und -Services bereitstellen, verwalten und skalieren, um Geschäftsziele schneller zu verwirklichen.

Von diesem softwaredefinierten Infrastrukturansatz, der eine Containerisierung der Anwendungen unterstützt, profitieren Unternehmen, die ihre geschäftliche Agilität verbessern wollen. Dabei kommt entweder eine direkte Containerisierung der Anwendungen zum Einsatz oder eine Microservices-Architektur. Die SUSE CaaS Plattform unterstützt beide Strategien, bei erhöhter Agilität und reduzierten Betriebskosten.

„Aktuell sorgt eine Welle der Container-Innovationen für Verbesserungen bei der Entwicklung und Ausführung von Anwendungen. Die Unternehmen wollen sich jedoch nicht damit auseinandersetzen, eine komplexe und sichere Container-Infrastruktur aufzubauen und zu pflegen“, kommentiert Thomas Di Giacomo, CTO von SUSE. „Sie sind vielmehr daran interssiert, Anwendungen zu erstellen, die ihrem Unternehmen einen Mehrwert bringen. Die einfach zu bedienende Container-Infrastruktur-Lösung von SUSE bietet hier die Möglichkeit, Container-Anwendungen und -Services für Anwendungen der nächsten Generation und native Cloud-Anwendungen leicht zu entwickeln und zu implementieren. Bei Bedarf lassen sich auch traditionellere und vorhandene Apps fortschreitend migrieren.“

Die SUSE CaaS-Platform besteht aus drei Schlüsselkomponenten – Orchestrierung über Kubernetes, ein speziell entwickeltes Betriebssystem (SUSE MicroOS) und Container sowie Konfigurationsmöglichkeiten – die Kunden und Partnern folgende Vorteile bieten:

  • Verkürzte Time-to-Market: Dank der Out-of-the-Box-Fähigkeiten der Plattform können Unternehmen das Orchestrierungswerkzeug Kubernetes für die Implementierung nutzen, belastbare Container-Services bereitstellen, die Portabilität maximieren und in einer sicheren Computing-Umgebung entwickeln.
  • Erhöhte betriebliche Effizienz: Das integrierte Container-Toolset bietet die Automatisierung von Deployment-Management-Aufgaben und die vollständige Unterstützung des Application Lifecycles für Container. Außerdem ist es möglich, die On-Premise-Registry zu verwalten, Container-Images zu erstellen, Container-Images sicher zu korrigieren, sicher zusammenzuarbeiten und vertrauenswürdige Images aus der SUSE Registry zu verwenden.
  • Unterstützung von DevOps: Für ein verbessertes Application Lifecycle Management arbeiten Entwickler und Betriebsteam gemeinsam in einer einzigen, einheitlichen Container-Plattform, was sowohl Entwicklungs- als auch Betriebszeit verkürzt. Das vereinfacht die Implementierung von Microservices und ermöglicht die Koexistenz von Konfiguration und Code.

Weitere Informationen über SUSE CaaS-Plattform sind zu finden unter unter www.suse.com/products/caas-platform.

Aussagen zu SUSE CaaS-Platform

„Für seine CaaS-Plattform sieht SUSE einige wichtige Anwendungsfälle, zum Beispiel die Unterstützung von DevOps- und Microservices-Implementierungen für schnellere, automatisierte App-Releases in verschiedenen Infrastrukturen“, sagt Jay Lyman, Chefanalyst, Cloud-Management und Container bei 451 Research. „Die SUSE CaaS-Plattform empfiehlt sich vor allem für Unternehmen, die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit in der ganzen Organisation sicherstellen wollen.“

Craig Parker, Head of Integrated System Business at Fujitsu in EMEIA: „Wir wollen unseren Kunden die neuesten Container-Innovationen zur Verfügung stellen. Daher ist die SUSE CaaS-Plattform für uns eine strategische Wahl für die Einführung einer modernen Container-Infrastruktur-Lösung, die gleichzeitig Kosten für den Aufbau und die Wartung eines proprietären Sets mit Container-Tools spart. Darüber hinaus bieten uns die integrierten Komponenten SUSE MicroOS und Kubernetes die Möglichkeit, Container-Anwendungen auf Fujitsu-Hardware zu betreiben und mit minimalem manuellem Aufwand aktuell zu halten.“

Will Ochandarena, Senior Director Product Management bei MapR: „Zustandsbezogene Container-Anwendungen sind eine entscheidende Komponente für intelligente Anwendungen der nächsten Generation. Das umfassende Container-Management der SUSE CaaS-Plattform ergänzt hervorragend die persistenten Datendienste von MapR-XD Cloud-Scale Data Store für Anwendungen die datengesteuerte Einsichten in Echtzeit ermöglichen.“

Tim McIntire, Mitbegründer von StackIQ: „Wir freuen uns über eine weitere Zusammenarbeit mit SUSE über unsere Unterstützung für SUSE Linux Enterprise Server 12 hinaus und unterstützen die CaaS-Plattform. Unsere gemeinsamen Kunden profitieren von der blitzschnellen Implementierung von Containerfarmen auf Bare-Metal mit Open Source Stacki und einer Verbesserung der Leistung beim Betrieb von Containern auf Bare-Metal.“

Über SUSE

SUSE, ein Pionier im Bereich Open Source-Software, entwickelt zuverlässige interoperable Linux-,  Cloud-Infrastruktur- und Speicher-Lösungen, die Unternehmen mehr Kontrolle und Flexibilität ermöglichen. Mehr als 20 Jahre Erfahrung und hervorragende Leistung in den Bereichen Entwicklung und Services sowie ein einzigartiges Partner Ökosystem machen die SUSE Produkte und den Support leistungsstark und helfen unseren Kunden Komplexität zu verringern, Kosten zu reduzieren und verlässlich erfolgskritische Services anzubieten. Unsere dauerhaften Beziehungen zu unseren Kunden ermöglichen es uns, ihnen angepasste und intelligente Innovationen bereitzustellen, die sie für ihren Erfolg benötigen – heute und morgen. Weitere Informationen: www.suse.de


Category: Cloud and as a Service Solutions, SUSE CaaS Platform, SUSE Linux Enterprise Server
You can follow any responses to this entry via RSS.